Botschaften an Bundesaußenminister Heiko Maas

Mit jeder Ausstellung haben die Besucher*innen die Möglichkeit bei unserer Postkartenaktion mitzumachen und selbst aktiv mitzuwirken. Mit dieser Aktion fordern wir eine internationale politische Erklärung gegen den Einsatz von Explosivwaffen in bevölkerten Gebieten. Die Besucher*innen können eine Postkarte, adressiert an Bundesaußenminister Heiko Maas, unterzeichnen und unsere Botschaft mit einer eigenen ergänzen.


Inzwischen wurden bereits über 175 Botschaften gesammelt. Weiter unten finden Sie einige der persönlichen Botschaften an den Außenminister.

Neben den Besucher*innen der Ausstellung „erschüttert“ haben sich auch die Schüler*innen aus dem Bildungsprojekt von Handicap International (HI) direkt an den Außenminister gerichtet. Diese wurden nun gemeinsam, als Botschaften zu EWIPA aus der deutschen Bevölkerung, an Heiko Maas online übergeben.


Social-Media Aktion vom 27. August bis zum 03. September 2020

Zusätzlich macht HI durch eine Social-Media Aktion vom 27. August bis zum 03. September 2020 auf diese Botschaften aufmerksam. Über die  Social-Media-Kanäle (Twitter, Facebook, Instagram) werden ausgewählte Botschaften mit den Forderungen von HI zu Explosivwaffen in bevölkerten Gebieten (EWIPA) verbreitet. Das Ziel ist es, erneut auf diese Forderungen aufmerksam zu machen und die humanitären Folgen von Explosivwaffen in Wohngebieten wieder auf die politische Agenda zu bringen. Deutschland und anderen Staaten sollen eine politische Erklärung verabschieden, die klare Regelungen zu Explosivwaffeneinsätzen in bevölkerten Gebieten enthält.

Beteiligen Sie sich an der Social-Media-Aktion! Teilen und retweeten Sie unsere Posts und Tweets und verlinken Sie Heiko Maas und das Auswärtige Amt.

HI auf: Instagram | Facebook | Twitter


Die Forderungen von HI:

  • Deutschland und alle Staaten müssen Bombardierungen der Zivilbevölkerung öffentlich verurteilen
  • Deutschland und alle Staaten müssen den Einsatz von Explosivwaffen mit Flächenwirkung in bevölkerten Gebieten beenden
  • Deutschland und alle Staaten müssen den Opfern von EWIPA helfen und die Entminung von bombardierten Gebieten zu unterstützen

Hier finden Sie einige der Botschaften an Heiko Maas:

„…Viele Menschen verlieren dadurch ihre Familie, ihr Haus, ihre Lebensgrundlage, ihre Seele, das ist so schlimm, da dies auch Kinder betrifft.“

„…In der Hoffnung, dass irgendwann der Krieg aufhört und den betroffenen Menschen die bestmögliche Versorgung angeboten werden kann.“

„…Weil kein Mensch es verdient hat, das Leid zu erleben.“

„…Ich bin Jahrgang 1939 + und kann mich als Kind noch an den 2. Weltkrieg erinnern, auch wir verbrachten die Nächte im Luftschutzbunkern. Schrecklich“

„…Weil ich der Meinung bin, dass jeder Mensch ein Recht auf ein glückliches, gesundes Leben mit seiner Familie & Co hat.“

„…Ich finde es schlimm, wie viele Menschen immer noch unschuldig durch den Krieg sterben, bzw. für den Rest ihres Lebens schwerwiegend beeinträchtigt sind.“


Auch unser pädagogisches Team hat im Rahmen des Bildungsprojektes von HI die Botschaften von erschütterten Schüler*innen gesammelt. Hier besonders prägnante Botschaften:

„Stob Bombing Civilians, weil Kinder nicht mehr Kind sein können und teilweise wird deren Zukunft zerstört.“

„Die Gelder sollen nach dem Krieg nicht eingestellt werden, sondern es soll den Kindern, die noch Hilfe brauchen, auch geholfen werden.“


Sie sind auch erschüttert? Dann schreiben Sie uns hier ihre Botschaft an Bundesaußenminister Maas. Einige der Einsendungen veröffentlichen wir an dieser Stelle - natürlich anonym.