Stele mit Granatsplitter aus Uganda

Die Brutalität des Krieges anfassbar

Als Till Mayer 2012 in Uganda Projekte von Handicap International besuchte und Überlebende von Unfällen mit Landminen besuchte, brachte er auch diesen Granatsplitter mit.

"Ein Granatsplitter riss Person X ein Bein ab."

Irgendwann, irgendwo haben wir alle mal einen ähnlichen Satz gehört. Vielleicht in den Nachrichten, vielleicht in einem Film? Aber was er wirklich bedeutet, das wissen wir nicht. In Deutschland ist der Krieg schon so lange her. Heutige Kriege sind weit weg. Die wenigsten haben jemals einen Granatsplitter in echt gesehen.

Doch in der Ausstellung bekommen die Besucher*innen ein kleine Ahnung, was Granaten anrichten können. Der kalte Stahl. Die scharfen Kanten. Das düstere Material. Plötzlich hat man eine ganz kleine Vorstellung davon, mit welcher Brutalität diese Waffen Menschen verletzen. So sorgt eine kleine Berührung für eine große Erschütterung.